Planungen von Altenbeken führen zu weiterer Umzingelung von Dahl

Im Rat der Gemeinde Altenbeken steht die 29. Änderung des Flächennutzungsplans an. Der Beratungsvorlage ist zu entnehmen, dass durch die ausgewiesenen Windvorrangzonen auch Dahl in Mitleidenschaft gezogen würde. Das südwestlich von Schwaney gelegene Gebiet würde zu einer weiteren Umzingelung der Ortslage Dahl durch Windenergieanlagen führen.

Die Umzingelung von Dahl wurde von der Stadt Paderborn im neuen 125. FNP durch eine Sichtbarkeitsanalyse untersucht. Dies führte zu dem Beschluss, dass keine weiteren Windvorrangzonen zugelassen werden sollen. Schon stehen 136 WEA im Sichtbereich von Dahl. Dieser Beschluss ist für die Gemeinde Altenbeken zwar nicht bindend, wohl aber greifen die Argumente, die zu dem Beschluss führten, nach wie vor durch.

Die DaWI setzt darauf, dass diese Argumente auch im Rat der Gemeinde Altenbeken sehr ernsthaft bedacht werden.. Die Stadt Paderborn wurde gebeten, einen entsprechenden Einwand gegen die Altenbekener Planung vorzutragen. Ein erster Einspruch der DaWi liegt dem Bürgermeister von Altenbeken vor. Die DaWi wird die weiteren Beratungen der Gemeinde Altenbeken aufmerksamen verfolgen und, wenn geboten, weitere Schritte einleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.