Hervorgehobener Beitrag

Der DaWI-Blog

Die DaWI-Meinungsbörse zu unserem zentralen Thema:
sozialverträgliche Nutzung der Windenergie.
Ihre Meinung interessiert uns.
Schreiben Sie Ihre Kommentare und Anregungen in den Blog!

Über den aktuellen Stand der Planungen informieren wir unter „Windindustrie in der Stadt Paderborn“

Das ZDF „zwischen Wunsch und Wirklichkeit“

Vor kurzem wurde vom ZDF der Beitrag „Zwischen Wunsch und Wirklichkeit“ ausgestrahlt, in dem der aktuelle Stand der so genannten Energiewende dargestellt werden sollte.

Da sich auch zahlreiche DaWI-Unterstützer nicht ohne Grund über die einseitige und miserabel recherchierte Sendung geärgert haben, leite ich Ihnen die Programmbeschwerde weiter, die von der Bundesinitiative „Vernunftkraft“ eingereicht wurde.

2017-8-5 Vernunftkraft Programmbeschwerde ZDF

Ein Erfolg der Bürgerinitiativen

Im Koalitionsvertrag für NRW 2017 – 2022 wurde von CDU und FDP bezüglich Windkraft Folgendes fixiert:

Windenergie 

Der massive Ausbau der Windenergie stößt in weiten Teilen des Landes auf zunehmende Vorbehalte in der Bevölkerung. Wir wollen die Akzeptanz für die Nutzung der Windenergieanlagen erhalten. Dazu werden wir unter Berücksichtigung von Rechtssicherheit und Vertrauensschutz folgende Änderungen vornehmen:

  • Wir gehen davon aus, dass bei Neuanlagen eine Abstandsregelung von 1.500 Meter zu reinen und allgemeinen Wohngebieten rechtssicher umsetzbar ist. Wir wollen den rechtlichen Rahmen voll ausschöpfen.
  • Wir stärken die kommunale Entscheidungskompetenz.
  • Die Verpflichtung im Landesentwicklungsplan zur Ausweisung von Windvorrangzonen wird ebenso wie die Privilegierung der Windenergieerzeugung im Wald aufgehoben.
  • Die bedarfsgerechte Befeuerung von Neuanlagen und mit Übergangsfrist auch für Altanlagen soll für Windenergieanlagenbetreiber verpflichtend werden.
  • Um die Zahl neuer Anlagen zu beschränken und die Zahl von Altanlagen abzubauen, wollen wir an durch Windkraft geprägten Standorten Repowering ermöglichen.
  • Auf Bundesebene verfolgen wir konsequent die Abschaffung der baurechtlichen Privilegierung von Windenergieanlagen. Der Bestands- und Eigentumsschutz bin- det uns für bestehende Altanlagen auch nach Ablauf der Typengenehmigung und umfasst auch die bis heute in der Ausschreibungsförderung nach EEG bezuschlagten Anlagen.
  • Der Windenergieerlass wird im vorgenannten Sinne überarbeitet, um den angemessenen Anwohner-, Landschafts- und Naturschutz sicherzustellen.Die Windpotenzialstudien NRW werden wir zu immissionsschutz-, erdbebensicherheits- und naturschutzbezogenen Planungsgrundlagen für Windstandorte in Nordrhein-Westfalen weiterentwickeln und diskriminierungsfrei zur Verfügung stellen, um insbesondere für Bürgerenergieprojekte die Umstellung der EEG-Förderung auf Ausschreibungsverfahren zu erleichtern.

Die DaWI in der öffentlichen Resonanz

Die DaWI in der öffentlichen Resonanz
– Eine persönliche (Zwischen-)Bilanz –

Die Dahler Wind-Initiative (DaWI), die sich nun schon seit einigen Jahren in die öffentliche Debatte über den Ausbau der Windkraft in der Stadt und im Kreis Paderborn einmischt, hat sich inzwischen Gehör verschafft – nicht nur in der Kommunalpolitik, sondern auch in der weiteren Öffentlichkeit. Gleichwohl fällt eine Bilanzierung der öffentlichen Resonanz auf die Stellungnahmen und Eingaben der DaWI-Sprecher und auf die Leserbriefe der DaWI-Unterstützer zwiespältig aus. Weiterlesen

Das Imperium schlägt zurück!

Die Pressekommentare zu den beiden Leserbriefen von Jürgen Baur über die Positionierung der Parteien zum Windkraftausbau im Paderborner Land (siehe auch unter „Presse-News > Stadt Paderborn“) sprechen eigentlich für sich selbst. Und sie belegen: Der Ton macht die Musik. Es krächzt!
Die irreführende Propaganda der Windindustrie bedarf einer Entgegnung:

Das Imperium schlägt zurück und die Diensthabenden werden in Stellung gebracht. Daniel Saage vorneweg, der die Propaganda-Aufträge in verwandtschaftlicher Verbundenheit mit Johannes Lackmann erfüllen muss. Sekundiert vom „bündnisgrünen“ Lobbyisten  Jürgen Wrona, Geschäftsführer eines anderen Windindustrieunternehmens (Bau- und Umwelttechnik – Gesellschaft für ökologisches Investment mbH) und Beisitzer im Regionalverband Paderborn/Höxter/ Lippe
 des Bundesverbandes Windenergie.
Das Muster bleibt immer dasselbe: Die Windindustrie tut Gutes, wer’s anders sieht, ist ein unwissender Querulant (vgl. dazu detaillierter www.dawi-paderborn.de: Windindustrie im Kreis Paderborn – eine kritische Skizze, vom 31.12.2016). Weiterlesen